Einmal „Neu-Geboren“ bitte. Mein Besuch im HAMAM.

Da ich aktuell in Ägypten bin und mich sehr für die unterschiedlichen Kulturen auf meinen Reisen interessiere – habe ich gestern ein ägyptisches Hamam besucht.

Wow…war das eine intensive Erfahrung kann ich euch sagen.

Ich war so tief berührt und überwältigt, dass ich noch im selben Moment beschloss, diesen Artikel hier zu schreiben und meine Eindrücke mit euch zu teilen.

Was ist das eigentlich ein HAMAM? 

Ein Hamam ist eine öffentliche Badeanstalt bzw. ein Dampfbad, das man vor allem im arabischen Raum, im iranischen Kulturraum und in der Türkei findet und das ein wichtiger Bestandteil der orientalischen Bade- und Körperkultur ist. Es ist auch unter den Namen Türkisches Bad oder „Orientalisches Bad“ bekannt.

Der oder das Hamam ist ein Dampfbad, welches meist aus Marmor mit einer kreisrunden Liegefläche in der Mitte des Raumes, dem Nabelstein, besteht. Öffentliche Hamams werden nach Geschlechtern getrennt genutzt: Es sind entweder separate Räumlichkeiten vorhanden oder die Nutzungszeiten für Frauen und Männer sind verschieden. In Hotelanlagen kann das Hamam meist auch gemeinsam besucht werden. Der Besucher legt ein spezielles Handtuch (Peştemal) als Lendenschurz an. 

An den Wänden befinden sich Waschbecken mit warmem und kaltem Wasser, mit dem man sich entweder selbst regelmäßig übergießt, oder man lässt sich von einem „Tellak“ (Bademeister und Masseur) waschen. Dazu wird ein Baumwollsack eingeseift, durch Schwenken mit Luft gefüllt, manuell verschlossen und Schaum aus dem Gewebe auf den Körper gestreift. Oft werden gegen Aufpreis auch Massagen und Peelings angeboten. Beim Peeling wird die Haut durch Reiben mit der sogenannten „Kese“, einem rauen Handtuch oder Handschuh aus Wildseide oder Ziegenhaar, unter kräftigem Druck abgerubbelt.

Neben dem Reinigen und Schwitzen wird in den Hamams auch viel für die Schönheitspflege getan. Die Männer nutzen die entspannte Atmosphäre, um sich zu rasieren, die Frauen epilieren sich den gesamten Körper (im Islam ist die Entfernung der Achsel- und Schamhaare gebräuchlich) oder färben sich die Haare. Nach dem Besuch des warmen Dampfbads folgt eine Phase der Erholung und Entspannung in einem kühleren Raum.

Das Hamam ist eine Weiterentwicklung des griechisch-römischen Bades, das die Byzantiner benutzt haben. Später haben es die Araber übernommen. Die ersten Hamams im islamischen Raum wurden im Mittelalter in Jordanien errichtet.  (Wikipedia)

 

Nachdem ich mich in einem kleinen sandfarbenen und sehr gemütlich eingerichteten Raum umgezogen habe, hat mich Fatima begrüßt. Sie war sehr mütterlich und herzlich und hatte ein sehr warmes strahlendes Lachen. Ich habe sie wie einen Goldregen empfunden.

 

Kennt ihr diese Momente, wenn ihr mit Menschen zusammenkommt und euch von jetzt auf gleich einfach geborgen und Zuhause fühlt, auch wenn euch dieser Mensch eigentlich ganz fremd sein sollte? Ja?

 

Genau so habe ich mich in diesem Moment gefühlt und bin ihr augenblicklich in den wunderschönen im ägyptischen Stil eingerichteten und schon vorgeheizten Raum gefolgt. An den Wänden waren Zeichnungen von ägyptischen Göttern zu sehen und in den Ecken des Raumes standen Statuen von Frauen wie man sie aus alten mythologischen Erzählungen kennt.

Fatima lud mich ein, mich auf einen so unglaublich angenehm warmen Stein zu legen und mit einem Mal schlossen sich auch meine Augen. Sie hat begonnen mich mit angenehm heissen Wasser und mit Seife zu waschen. Ihre Berührungen waren so sanft und so vertraut, als würde sie mich schon ein leben lang kennen (und waschen). Ich habe mich so geborgen gefühlt wie in einem Mutterleib.

Das mag sich im ersten Moment vielleicht komisch anhören, ja. Aber ich denke, genau das beschreibt den Moment am aller besten. Warm, wohlig, geborgen und gut versorgt. Ich war so relaxed, dass ich ganz kurz davor war einzuschlafen und immer kurz bevor ich ins Traumland sinken konnte, machte mich Fatima darauf aufmerksam, dass ich mich auf dem warmen Stein wenden sollte.

Nachdem sie mich komplett von oben bis unten gewaschen hatte, kam in der selben Prozedur das Peeling an die Reihe, welches ca 5 Minuten eingewirkt hat und daraufhin wieder mit kleinen warmen Wassergüssen aus einer bronzefarbenen Kanne abgespült wurde.

Nach dem Peeling folge zum krönenden Abschluss noch eine wunderbar weiche Maske aus Honig und Kokosnuss-Öl…mhmmm du kannst dir sicher vorstellen, welch tropischer Geruch in der Luft lag.

So herrlich.

Ich habe mich gefragt, was genau ich eigentlich als so bereichernd empfand und mir kam direkt in den Sinn, dass es mit dem intensiven Zusammensein unter Frauen zutun hat. Vielleicht warst du auch nochmal irgendwo im Urlaub und hast beobachten können, wie in anderen Kulturen Frauen ganz anders miteinander umgehen. Sehr intim und sehr bedacht. Liebevoll und fürsorglich.

Ich habe vor allem im Indonesischen Raum häufig beobachtet, wie die Frauen regelmäßig in großen Gruppen zusammensitzen und sich beispielsweise die Haare gegenseitig flechten oder kleine Opfergaben für die Götter gemeinsam kreieren.  Sie lachen, tauschen sich aus und haben eine gute Zeit. Dieser Austausch und das Zusammensein mit meinen  Freundinnen ist mir persönlich auch Gold wert und ich liebe liebe liebe es.

 

Lasst uns das ganz bewusst wieder aufleben lassen. Unser liebevolles Miteinander. Es führt uns zurück zu uns und in uns.

 

Dies war allerdings nicht das erste Mal, dass ich ein Hamam besucht habe. Vor einigen Jahren haben Timm und ich bereits gemeinsam ein Hamam in der Türkei besucht – wo ich den Aufenthalt ebenfalls als unglaublich angenehm und bereichernd empfand.

Während ich so auf meinem Weg zurück ins Hotelzimmer war und an der Strandpromenade entlang ging und den Sonnenuntergang beobachtete hatte ich das Gefühl neu geboten worden zu sein. Einfach unglaublich. Ich konnte garnicht mehr aufhören über beide Ohren zu grinsen und zu strahlen.

In diesem Moment habe ich beschlossen, dass ich solche Hamam- Besuche so gerne regelmäßig machen möchte, ganz egal wo auf der Welt ich bin. Wir haben wirklich vielerorts überall auf unserer Kugel die Möglichkeit dazu.

Früher hätte ich in einer solchen Situation sicher geknausert und gedacht…mhmm ABER das ist doch teuer und hätte mit anderen materiellen Dingen verglichen und es mir letztendlich irgendwie ausgeredet. Heute lasse ich mich von solchen Gedanken so garnicht mehr von meinem Plan abbringen und widme mich dann meiner Stimme des Herzens – meiner inneren Weisheit und Intuition. Sie weiß viel besser, was gut für mich ist.

Mir persönlich ist es viel viel wertvoller in mich und mein Wohlbefinden zu investieren als in irgendwelche materiellen Güter, die ich festhalten und anfassen also „besitzen“ kann. Diese Dinge gehen irgendwann kaputt und begleiten mich nur eine sehr kurze Zeit meines Lebens. Eine solche Erfahrung ein solch intensives Erlebnis von „neu-geboten werden“ hingegen bleibt für immer.

 

Erlebnisse sind die wertvollsten Güter die wir besitzen können.

 

(Neben unserer Gesundheit 😉 )

Und wisst ihr was das beste ist? Erlebnisse fördern sogar noch unsere Gesundheit und lassen uns noch mehr von ihnen auf unserem Weg genießen dürfen.

Also worauf wartest du? Let’s go! Hab ein Date mit dir selbst! Und investiere in dein Seelenkonto.

Leave footprints of kindness,

Alica

Wo ist die Freude und Leichtigkeit in unseren Beziehungen geblieben?

Ich bin aktuell im Pauschal-Urlaub in Ägypten…alleine…

Verrückt –  vor ca. 4 Jahren hätte man mich nichtmal für saftige Bezahlung in einen solchen „Touristen-Bunker“ bekommen.

Heute genieße ich einfach die vielen Eindrücke und habe eine erstaunlich entspannte und interessante Zeit mit mir selbst.

Ich mag mich als Reisebegleiter sehr gerne und habe einfach Freude mit meiner inneren Stimme gemeinsam Menschen, Situationen und Natur zu beobachten. Es kommt mir beinahe so vor, als wäre ich mit meiner besten Freundin gemeinsam unterwegs…manchmal muss ich sogar einfach so kichern und schmunzeln weil mein Kopfkino wieder einen unheimlich amüsanten Film zeigt.

Warum verbringe ich heute so gerne Zeit mit mir alleine und warum war es vor einigen Jahren noch so eine Qual….ich hätte mir damals ganz sicher Gedanken darüber gemacht, was bloß die anderen Pärchen von mir denken „Die Arme…sie hat leider niemanden zum verreisen und ist ganz alleine hier“ oder „mit ihr muss etwas nicht stimmen..“ oder ich hätte die ganzen Blicke einfach nur super unangenehm empfunden und mich „Anders und Fehl am Platz“ gefühlt.

Gestern erst lag ich am Strand und neben mir waren DEUTSCHE…ganz genau so klischeehaft wie man es sich vorstellt, hat sich diese Familie in all den möglichen Facetten einer unerfüllten Beziehung so richtig ausgelebt und dem gesamten Strand mitgeteilt. Herrlich.

Natürlich kannst du dann nicht einfach weiter dein Buch lesen und der Geschichte folgen sondern bist voll in deren Film involviert…als hätte dich jemand von der Seite am Arm gepackt und „HILFEE“ in dein Ohr gebrüllt.

Ins besondere wenn ich ganz für mich unterwegs bin sind meine Wahrnehmungs – Sensoren auf Dauer ON – Modus und präsentieren mir eine Meeenge amüsanter Kurzfilme über den Tag hin. Ein weiterer Grund, warum ich so gerne Dates mit mir selber pflege.

Nun fällt mir aber grade jetzt grade hier in diesem Pauschal-Urlaub auf, wie sehr wir unsere Beziehungen nur noch auf AUTOPILOT leben.

Sie quasi dahinvegetieren lassen. WO ist die FREUDE geblieben? Die LEICHTIGKEIT der SPASS?

Ich behaupte –  irgendwann gab es diesen Zeitpunkt, diesen einen Moment, in dem wir uns entschieden haben „JA – mit diesem einen Menschen hab ich Lust meine Lebenszeit zu verbringen“ weil „ich mag den“.

Okay. Was ist dann passiert?

Fertig?

„Ich habe fertig“ …der Rest war dann Geschichte.

Alles plätscherte nur noch vor sich hin.

Die einzigen Worte, die wir noch wechseln sind „du musst noch….“ oder „hast du schon…“.

Wir pflichtbewussten Menschen.

But where is the L.O.V.E ?

Hallo? Ihr seid im Urlaub…an einem anderen Ort…weit weg von Zuhause und den ganzen Pflichten…und ihr erlebt neue aufregende Dinge (gemeinsam) und doch hab ich das starke Empfingen, dass hier jeder für sich in seinem Film sein Ding macht und zwischen den Paaren noch mehr Einsamkeit herrscht als bei mir by myself.

Am liebsten würde ich mal ne runde umherstreifen und die Mundwinkel wieder nach oben klappen. Wie können wir also die Leichtigkeit und die Lebensfreude und kurz gesagt den SPASS wieder in unsere Beziehung zurück holen?

Dafür habe ich dir hier eine Podcastfolge aufgenommen…ganz viel Spaß mit meinen Beobachtungen.

Hast du schonmal Ähnliches erlebt? Bist du auch gerne mit dir selber unterwegs oder fällt es dir schwer Zeit alleine zu verbringen?

Ich bin so gespannt, wie es dir ergeht.

Leave Footprints of Kindness,

Alica

Definiere deinen SelbstWERT NEU

Dein Selbstwert ist das, was du von dir hältst. Ganz subjektiv betrachtet. In der Schauspielerei gibt es eine Technik, in der Du als Schauspieler in die Kleidung deiner Figur schlüpfst und dadurch die Haltung und den Charakter der annimmst.

Ein teures Kleid beispielsweise, welches einen hohen materiellen Wert hat gibt dir das Gefühl etwas wertvolles zu sein. Durch dieses Gefühl bist du dann eher in der Lage eine Königin verkörpern zu können.

Aber was wäre, wenn du ein ganz schlichtes Kleid von einer beliebigen Modekette trägst – und TROTZDEM in dem glauben bist eine Königin verkörpern zu können.

 

„Von allen Urteilen, zu denen wir im Leben kommen, ist keines so wichtig, wie das, das wir über uns selbst fällen“

 

Kennst du auch diesen inneren Kritiker, der dir ständig ein blödes Gefühl gibt?

•ständig das Gefühl gibt, nicht in Ordnung zu sein.

•sich Sorgen macht, was andere denken könnten.

•keine Komplimente annimmt.

•Worte oder Verhalten von Anderen als Angriff oder Kränkung empfindet.

•oft Schuldgefühle und Scham hat.

•auf der Suche nach Anerkennung Anderer ist.

Und dann immer diese Glaubenssätze, die uns abhalten ENDLICH ins Handeln zu kommen. Die ach so schönen Träume auch mal in die Tat umzusetzen… weil diese innere Stimme sagt:

• Ich bin nicht gut, klug, schön genug.

• Ich habe das nicht verdient.

• Ich bin  zu alt/ jung dafür.

• Ich könnte scheitern.

• Es ist wichtig, was andere über mich denken.

• Ich habe sowieso keine Chance.

• Keiner mag mich.

• Ich bin ein Opfer meiner Umstände.

Die Kluft zwischen dem was wir wollen, was wir uns so sehnlichst wünschen und dem, was wir dann tatsächlich tun ist das, was uns unglücklich macht.

 

“Niemand kann dir ein Minderwertigkeitsgefühl aufzwingen ohne deine Bereitschaft dazu.“

 

Laut aktueller Studien setzt sich unser Selbstwert aus 3 wesentlichen Faktoren zusammen:

•der LEISTUNGS – Komponente, in der es darum geht was wir können und welche Talente wir haben.

•der SOZIALEN – Komponente, die uns aufzeigt in was für ein soziales Netz wir eingebettet sind und wie wir mit anderen zurecht kommen.

•der KÖRPERLICHEN – Komponente, die sich damit beschäftigt, ob wir uns wohl in unserer Haut fühlen – also uns zu dick oder zu dünn, schön oder hässlich, sportlich oder unsportlich empfinden.

Aus all diesen Teilbereichen bilden wir eine Summe, welche dann unseren GesamtWERT darstellt. Natürlich spielt auch unsere Vergangenheit und vor allem unsere Kindheit eine Rolle. Aber wie können wir denn jetzt diesen ständig schnatternden Kritiker ausschalten und endliches handeln kommen?

In dem wir unserem TUN einen hohen Stellenwert geben. Unsere SelbstWIRKsamkeit. Liebe dich dafür das, was du bist. WEIL du bist wie du bist und nicht OBWOHL, du so bist. Du bist Talentiert, Motiviert und Engagiert und der letzte Schritt ist einfach nur noch dich zu trauen JA zu dir selbst zu sagen und die Königin zu sein und zu zeigen, die du bist.

Im Prozess ergibt sich noch mehr und mehr MUT immer wieder weiter zu gehen und neues zu wagen. Nur zu. Du wirst es erleben.

Ich glaube an dich.

Höre dir hierzu auch gerne meinen Podcast an – hier erzähle ich auch noch etwas zu meiner Moderation bei der GEDANKENtanken Rednernacht in Berlin vor über 2000 Menschen. Wenn du auch den Traum hast auf die Bühne zu gehen oder generell vor Menschen zu sprechen und dir noch der nötige MUT fehlt –  Dann melde dich gerne jederzeit bei mir.

Gemeinsam werden wir den nächsten Schritt gehen.

Mir liegt es sehr am Herzen mehr Frauen dazu zu bewegen ihre Göttin zu leben und auch nach draußen zu gehen.

Leave Footprints of Kindness,

xAlica

Warum ist es wichtig, dass wir uns verletzlich zeigen?

Die Magie liegt in der Verletzbarkeit

Als Schauspieler ist es eine der wichtigsten Grundprinzipien, dass du dich verletzbar machst. So hast du Zugang zu deinen Emotionen und kannst dich von deinem Spielpartner „treffen“ lassen.

Im alltäglichen Leben habe ich das Gefühl, dass mir mehr und mehr Schauspieler begegnen als auf der Bühne.  Damit meine ich, dass wir vermehrt das Lächeln vortäuschen und uns immer neue Techniken und Methodiken aneignen um noch SCHNELLER und noch BESSER mit unseren Emotionen umgehen zu lernen.

Nach dem Motto „Umso schneller ich meine Trauer, Angst, Verzweiflung, Traurigkeit, Scham..bekämpfen kann, desto BESSER, OPTIMIERTER und PERFEKTER bin ich als Persönlichkeit“. Grade deshalb finde ich es unglaublich wertvoll, dass wir JETZT anderen vormachen und vorleben, wie wichtig unser emotionaler Zugang – die kleine Türe zu unserem Herzen, ist.

Warum?

Damit mir in Verbindung gehen können…nicht nur mit uns selbst sondern auch mit Anderen. Erste dann können wir das Leben so richtig schmecken fühlen und erleben und zwar auf einer ganz authentischen Ebene, die das Leben ausmacht.

Ich habe hierzu die Türe zu meinem Herzen ganz weit für dich geöffnet und in diesem Podcast meine Gefühle zu diesem Thema mit dir geteilt.

Wenn du mich schon etwas länger kennst, dann weißt du vielleicht, dass es mir leichter fällt, mich in Sprache auszudrücken als hier in Schrift.

Hör also gerne einmal rein.

Ich freue mich, wenn du deine Gedanken mit mir teilst.

 

Welche Supplements nehme ich als VeganerIn für eine strahlende und gesunde Haut?

Was tun, wenn die Haut verrückt spielt?

Denn genau das war bei mir der Fall. Nach meiner Ernährungsumstellung hin zu ausschließlich pflanzlichen Produkten reagierte meine Haut in der Kinnpartie irritiert und hat sich zu Wort gemeldet. Mehrere Ärzte diagnostizierten mir „Rosacea“ eine Hautkrankheit. Es hieß: „Bitte meide Sport, Saunagänge, Sonne und alles was mit Schweißtreiben zutun hat.“

Also alles, was mir Spaß macht sollte plötzlich wegfallen? Niemals! Mit der Diagnose wollte ich mich nicht „abfrühstücken“ lassen und habe meine Haut mal genauer unter die Lupe genommen. Im folgenden Video erzähle ich dir meine Haut- Geschichte :-)…! Du erfährst, warum meiner Ansicht nach unser mentaler Apart eine sehr grosse psychosomatische Wirkung auf alle Vorgänge im Körper hat und wie ich meinen Weg zur reinen Haut und zu einem gesunden funktionstüchtigen Körper gefunden habe.

Hier findest du nochmal im Einzelnen die Supplements, welche ich täglich zu mir nehme und ihre Wirkungsweise.

Vorab ist mir immer ganz wichtig zu sagen, dass wir alle individuell sind und dass jeder einzelne Körper auf seine eigene wundervolle Art und Weise funktioniert und tickt. So sind alle Dinge, die ich mitteile und alle Erfahrungen, welche ich machen durfte nur auf meinen Körper zu beziehen und keine „Allgemein- Lösung“ für Jedermann. Es gibt kein Funktions – Handbuch für uns Menschen…das ist die Magie unseres Seins.

Lass dich gerne inspirieren und höre auf deinen eigenen wunderbaren Körper, den ganz alleine DU geschenkt bekommen hast. Er sagt dir ganz genau, was ihm gut tut und was er braucht. So werdet ihr mit der Zeit ein unschlagbares Team!! Denn nur DU bist dein Experte. Hinzuzufügen wäre noch, dass ich mich ausschliesslich pflanzlich ernähre.

1.) Zink 

Zink kommt in Haut und Haaren in hohen Konzentrationen vor. Da es sehr viele verschiedene Vorgänge beeinflusst, kann ein Mangel zu unterschiedlichen Beschwerden führen.

Zum Beispiel:

•Die Haut wird fettig und unrein, es kommt vermehrt zu Pickeln oder sogar schwerer Akne.

•Die Haut wird immer trockener, kann schuppen oder rissig werden und stark jucken.

•Wunden verheilen schlecht und infizieren sich dann leicht mit Bakterien und Pilzen.

•Die Haut ist überempfindlich, reagiert auf viele Stoffe in der Umwelt gereizt oder allergisch.

Wie Zink bei Hautproblemen helfend eingreift:

•Es drosselt z.B. übermässige Talgproduktion.

•Es beruhigt das Immunsystem, wenn dieses übermässig gereizt reagiert.

•Es fördert die Wundheilung und gesunde Hauterneuerung.

Zusätzliche Funktionen von Zink:

•Zink sorgt für die Aufrechterhaltung des Säure-Base-Haushalts

•Zink ist beteiligt an der Alkoholentgiftung

•Zink ist beteiligt am Vitamin-A-Stoffwechsel

•Zink ist beteiligt am Zellstoffwechsel

•Zink hilft bei der Wundheilung

•Zink beeinflusst Immunsystem und Spermatogenese

•Zink ist beteiligt an der Insulin – Speicherung

Pflanzliche Lebensmittel, die Zink enthalten sind beispielsweise:

•Kürbiskerne

•Haferflocken

•Paranüsse

•Linsen

•Erdnüsse

•Weizenmehl

•Buchweizen

•Naturreis

•Rosenkohl

•Datteln (getrocknet)

Der Konsum von Tee und Kaffee kann die Aufnahme von Zink hemmen – deshalb ist es empfehlenswert, dies nicht gleichzeitig zu konsumieren. 10 mg Zink täglich werden täglich Erwachsenen empfohlen…bei Veganern darf es gerne etwas mehr sein.

Hier eine Produktempfehlung von mir: 

2.) Probiotika

Unser zweites Gehirn der Darm.

Meiner Erfahrung nach, macht es einen riesigen Unterschied auf psychischer sowie auf körperlicher Ebene, wenn der Darm gesund und in Takt ist. Ein Grossteil unserer Immunfunktionen sowie wichtige Stoffwechselvorgänge spielen sich im Darm ab! Dabei sind eine Vielzahl an verschiedenen Bakterienstämmen beteiligt, die im Idealfall für unsere Gesundheit arbeiten.

Verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel zu viel Stress und schlechte Ernährung, können dazu beitragen, dass das natürliche Gleichgewicht im Darm gestört wird und sich jene Bakterien, die für Unordnung sorgen, stark vermehren, was wiederum zu Verdauungsproblemen und auch anderen gesundheitlichen Schwierigkeiten führt. Um hingegen die „guten“ Bakterien und somit die Balance zu stärken, helfen Probiotika.

Natürliche (pflanzliche Probiotika) finden sich beispielsweise in:

•Sauerkraut

•Kimchi

•Miso

•Kombucha

•Coconut – Kefir

•Coconut – Yoghurt

Um deinem Darm und damit Dir einen Gefallen zu tun, ist es ganz wundervoll, wenn  du täglich probiotische Lebensmittel über deine Nahrung zu dir nimmst oder sublimierst – wenn du grade nicht die Möglichkeit dazu hast.

Hier eine Produktempfehlung von mir: 

3.) L – Lysin

Lysin ist eine essentielle Aminosäure.

Im Körper wird sie für den Muskelaufbau und den Aufbau von anderen Aminosäuren benötigt. Ausserdem ist sie am Knochenwachstum, an der Zellteilung und Wundheilung beteiligt. Als sogenannte „essentielle“ Aminosäure muss die Substanz über die Nahrung aufgenommen werden, weil der Körper sie nicht selbst herstellen kann.

Hauptsächlich findet sich Lysin in tierischen Nahrungsmitteln, weshalb Veganer häufig die Aminosäure sublimieren.

Sie findet Anwendung bei:

•Herpes, Fieberbläschen

•Stress (Ähnlich wie Wirkung von Antidepressiva)

•Angststörungen

•Diabetes

•Haarausfall

•Osteoporose

•Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit

•Schmerztherapie

•positive Auswirkungen auf Muskelmasse

•Hautgesundheit

•Regulierung des Blutdrucks

•Zur Verlangsamung des Alterungsprozesses

•Hemmt die Ausbildung von Krebszellen

L-Lysin bietet viele Vorteile für die Haut. Es hilft unter anderem gegen Akne, heilt Pickel und fördert dabei eine saubere und makellose Haut. Meiner eigenen Erfahrung nach kann ich darüber berichten, dass L-Lysin bei täglicher Anwendung stark zu meiner Hautgesundheit beigetragen hat.

In Kombination mit L-Arginin hat L-Lysin einen positiven Effekt auf die Libido, verbessert den Fettstoffwechsel und kann Alterung-Schäden der Haut teilweise reparieren. Als übliches Mittelmass gilt die tägliche Zufuhr von 3mg.

Hier eine Produktempfehlung von mir: 

4.) Vitamin B12

Vitamin B12 kommt ebenfalls hauptsächlich in tierischen Lebensmitteln vor.

Deshalb st es sehr ratsam das Vitamin als „Pflanzenfresser“ zu sublimieren. Aber nicht nur Veganer leider oft an einem Vitamin 12 Mangel.

Hierzu findest du hier nochmal einen ausführlichen Artikel:

http://basicprinciples.life/basic-principles-ernaerhungsmythen

Vitamin 12 hat einen positiven Effekt auf die Haut:

•es verhindert stumpfe Haut

•Wirkt aktiv gegen Trocknung der Haut

•Hilft zur Behandlung von Ekzemen

•Hilft geschädigte Haut zu heilen und wirkt Hautton-Ausgleichend

•Kann die Jugendlichkeit der haut aufrecht erhalten

Hier eine Produktempfehlung von mir: 

 

5.) Vitamin D

Vielen ist bekannt, dass Vitamin D einen positiven Einfluss auf unser Knochen und die Aufnahme von Calcium in unserem Darm verbessert. Unser Immunsystem profitiert ebenfalls davon. Schon etwas  unbekannter ist, dass Vitamin D an sich kein echtes Vitamin sondern ein Hormon darstellt, welches zu 90% über die Haut gebildet wird. Das gute dabei Vitamin D verfügt über einen Vorratsspeicher und braucht daher nicht permanent aufgefüllt werden. Allerdings haben wir gerade in unseren Breitengraden ein Problem mit ausreichender Vitamin D Versorgung von November bis März, da die Sonneneinstrahlung  nicht so intensiv ist. Daher kann es hier, unser Meinung nach, sehr sinnvoll sein Vitamin D zu ergänzen. Am besten auch in Kombination mit Magnesium, welches die Aufnahme verbessert.

Bedenke: Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin bedeutet also, dass wir für eine optimale Aufnahme auch etwas Fett zu uns nehmen sollten. Zum Beispiel in Form einer Avocado.

Vitamin D hat einen positiven Effekt:

•Stärkung unseres Immunsystems

•Stärkt unsere Knochen durch die verbesserte Calciumaufnahme im Darm

•Unser Körper kann Vitamin D speichern

•Vitamin D gerne mit Calcium, Magnesium oder Vitamin K kombinieren

•Vitamin D Mangel ist häufig mit ursächlich für Depression, Diabetes & Bluthochdruck

Hier eine Produktempfehlung von mir: 

Ich hoffe von Herzen, dass du für dich eine Inspiration mitnehmen kannst und freue mich ebenfalls sehr, wenn du Deine Haut- Geschichte mit mir teilst. Gemeinsam können wir an unseren Erfahrungen wachsen :-).

Hier findest Du auch noch einmal alle Infos Kompakt auf unserem Youtube Kanal.

Hinterlasse hier gerne einen Kommentar oder nimm jederzeit gerne Kontakt über unsere Messenger – Community mit uns auf.

Ich freue mich auf den Austausch mit dir.

Remember to always leave Footprints of Kindness,

Alica